Sophie Scholl – Die letzten Tage

Ausgeschnitten aus: https://www.medienzentralen.de/medium26758/Sophie-Scholl-Die-letzten-Tage


Spielfilm – Marc Rothemund – Deutschland 2004

Laufzeit: 116 Minuten

Empfohlen: ab 12 Jahren – FSK ab 12 freigegeben

56 Bewertungen

Beschreibung

Februar 1943: Bei einer Flugblatt-Aktion gegen die Nazi-Diktatur wird die junge Studentin Sophie Scholl zusammen mit ihrem Bruder Hans in der Münchner Universität verhaftet. Nervenaufreibende Verhöre bei der Gestapo entwickeln sich zu Psycho-Duellen zwischen der Widerstandskämpferin und dem Vernehmungsbeamten Robert Mohr. Sophie kämpft zunächst um ihre Freiheit und um die ihres Bruders, stellt sich schließlich durch ihr Geständnis schützend vor die anderen Mitglieder der „Weißen Rose“ und schwört ihren Überzeugungen auch dann nicht ab, als sie dadurch ihr Leben retten könnte. Erstmals standen für das Drehbuch die originalen Verhörprotokolle zur Verfügung, die neben Briefen und Tagebucheintragungen in die Dialoge eingearbeitet wurden.

Weiterführende Links

>> Arbeitshilfe (pdf) Bundeszentrale für polit. Bildung

>> Arbeitshilfe Kinofenster

>> Deutsche Film- und Medienbewertung Prädikat besonders wertvoll

>> Filmdienst: Kritik und Infos

>> Jury der Evangelischen Filmarbeit – Film des Monats: März 2005

Trailer

Details

Genre:Spielfilm
Schlagworte:Nationalsozialismus, Widerstand, Zivilcourage, Geschichte, Berufung, Vorbilder, Glaube, Gewissen, Neuzeit, Politik, Mut, Christsein, Protestantismus
Adressaten:Berufsschule, Erwachsenenbildung, Fort- und Weiterbildung, Gemeindearbeit, Gymnasium (S1), Hauptschule/Mittelschule, Jugendarbeit, Realschule, Sek. I – schulartübergreifend, Sek. II – schulartübergreifend